Weil nicht immer alles nur Rosarot ist,...

Weil nicht immer alles nur Rosarot ist,...

„Wie war denn dein Urlaub?“, fragte sie mich und ich gugge sie mit großen Augen an, weil mir gerade auf der Zunge lag, danach zu fragen welchen Urlaub sie meint. Bis ich mich kurz erinnere,… An diesen Urlaub, der gerade mal 2,5 Wochen zurückliegt und nicht mehr wirklich präsent ist. Schweden. Ruhe, Weite, viele Kilometer und noch viel mehr Eindrücke. 

Diesen Urlaub, den du fast ein Jahr planst, um ihn danach mit dem alltäglichen Leben zu übertönen. 

Schweden-Roadtrip-Camper-Sarina-Kullmann


Diesen Urlaub, auf den ich mich so sehr gefreut hatte, der wunderwunderwunderschön war und mir dennoch gerade so fremd und weit weg ist. 

Seit ich an diesem Sonntag um halb 11 nachts nach einer viel zu langen Fahrt ins eigene Bett davon nach Hause kam, jagt ein Ereignis das andere und ich versuche zu verarbeiten. Nicht nur den Urlaub.

Schuld daran bin wieder einmal nur ich. Ich und meine verdammte Planung.

Oder eben keine Planung. Keine realistische. Nicht die, die Sinn machen würde. Die, wo jeder Termin, jedes Bild auch noch eine Nachbereitungszeit im Kalender hat. Weil man mal eben nicht einfach nur so an den Bodensee für einen geilen Termin fährt und ganz nebenbei noch die 3085 Bilder von davor bearbeitet. Weil man nach 8 Stunden Shooting indoor, ohne frische Luft, Abends nicht noch mit klarem Kopf Angebote schreiben kann. 

Weil man einfach nicht von Termin zu Termin hetzen kann, von Ereignis zu Ereignis ohne drüber nachzudenken und zu verarbeiten, was man da erlebt hat, wenn eine langjährige Schulfreundin ihren langjährigen Freund heiratet und auf einmal aus „Wir wollen nur 3 Stunden Bilder“ ein ganzer Tag wird. An einem Dienstag.
Oder man 2,5 Stunden ehrlichste Musik, in ein Mikro „geschrieen“, so herzlich ehrlich gesungen, gefühlt, bis in die kleinste Faser des Körpers, erlebt und man in dieser Melancholie noch hängt, aber erst gar keine Zeit mehr hat, darüber nachzudenken, weil direkt das nächste Ereignis ansteht. 

Wenn man an kleinen Polaroids festhält, die die schönsten Momente mit den liebsten Menschen zeigen und dich daran erinnern, dass du sie erlebt hast, diese Momente, von denen du gerade nicht mehr wirklich viel weißt.

Die Jahreszeiten zeigen uns eigentlich, dass wir sie haben, die Hoch- und die Tiefphasen. Dass wir langsamer werden müssen, dass die Tage kürzer werden und das Wetter nicht mehr ganz so auf Vollgas gepolt ist. 

Dass wir gerade noch immer über 20 Grad haben, dass am Wochenende 26 Grad in der App steht, erschreckt mich und wenn ich drüber nachdenke, bedeutet das eigentlich nur, dass gerade wohl noch Vollgas angesagt ist. Vollgas und kein Trübsal, keine ruhigen Momente, kein Abbremsen. Noch immer ein bisschen Sommer, kein Herbst. Auch wenn die Bäume genau das zeigen. Ach, Herbst, ich mag dich so gerne. Dich und deine letzten goldenen Stunden. Die wohl gerade noch einmal für Motivation sorgen sollen. Ich hab es verstanden und ich gebe noch immer ein bisschen Gas. Nur vielleicht nicht mehr auf 100%, sondern auf 95%. Vielleicht passt das ja auch. 

Herbst-Mannheim-Schweden-Sarina-Kullmann

Und Schweden, Schweden wird ein ganz eigener Eintrag. Den muss ich aber erstmal erstellen,… aber er kommt! :-) 





#DailyThoughts - No. 3

#DailyThoughts - No. 3